Logo

Tauchausbildung

Ein wesentlicher und wichtiger Teil unserer Vereinsarbeit ist die Aus- und Weiterbildung unserer Vereinsmitglieder und zukünftiger Taucher. Unser Verein ist Mitglied im Verband Deutscher Sporttaucher e.V. (VDST) und bildet nach den Richtlinien der CMAS aus.

ida logoUnsere Tauchlehrer und Ausbilder:
TL ** und Nitrox*-TL: Karsten Sternberg
TL *: Jürgen Westphal, Daniel Behrenroth
Fach-ÜL: Tina Gessing, Jens Große, Dominique Balzer

Die Ausbildungsstufen

Basic Diver

vdst logoWer über 14 Jahre alt ist und mit dem Tauchen beginnen möchte, erwirbt zunächst den Grundtauchschein. Dieser setzt eine medizinische Überprüfung der Tauchtauglichkeit voraus, welche in der Regel 2 Jahre gültig ist (ab 40 nur 1 Jahr Gültigkeit) und beinhaltet eine fundamentierte Ausbildung über medizinische, physikalische, technische, biologische und planerische Besonderheiten des Tauchsports.
Dazu begleitend findet die praktische Ausbildung mit Flossen, Maske und Schnorchel (ABC-Gerät) sowie mit Drucklufttauchgerät (DTG) im Schwimmbad statt. Ziel dieser Qualifikation ist es den Teilnehmern solide theoretische Kenntnisse sowie den Umgang mit der Tauchausrüstung zu vermitteln.

Taucher *

Nach dem Grundschein kann es mit der Ausbildung im Freigewässer losgehen.
Wichtig ist, dass man immer noch die Tauchtauglichkeit besitzt. Diese darf nicht älter als zwei Jahre sein!
Wer keinen Grundtauchschein hat, oder bei wem er älter als 15 Monate ist, muss noch einen Test in Tauchtheorie und mit dem ABC-Gerät ablegen. Dies setzt natürlich eine Ausbildung bzw. ein Training auf diesen Gebieten voraussetzt. Alle andere können sofort mit der Ausbildung im See beginnen. Am Ende muss man beim Bronze-Tauchschein zeigen, dass man in einer Gruppe, die von einem erfahrenen Taucher geführt wird, mittauchen kann und alle taucherischen Grundfertigkeiten beherrscht.
Hierzu sind mindestens 5 Prüftauchgänge erforderlich.

Taucher **

Wer seinen Anfängerstatus überwinden und selbständig tauchen möchte, kann nun das Deutsche Tauchsportabzeichen (DTSA) in Silber in Angriff nehmen.
Hierzu muss man bei mindestens 30 Tauchgängen seit der Bronzeprüfung (10 davon tiefer als 25m) ganz allgemeine Erfahrungen gesammelt und einen Kurs in Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW - nicht älter als ein Jahr) abgelegt haben. Da man mit dem DTSA Silber befähigt ist, Tauchgänge selber zu planen und durchzuführen, muss man sich auch unter Wasser zurecht finden. Dazu absolviert man vor der Silberprüfung den Spezialkurs "Orientierung beim Tauchen", in dem einem verschiedene Möglichkeiten der UW-Navigation beigebracht werden.
Die Abnahme zum DTSA Silber teilt sich dann in einen theoretischen Test, einen Test mit dem ABC-Gerät und mindestens 6 Prüftauchgänge.

Taucher ***

Wer Verantwortung für Tauchgruppen übernehmen möchte, kann den Weg zum DTSA in Gold einschlagen. Bedingung sind mindestens 40 Tauchgängen seit der Silberprüfung (davon 10 bis 40m). Weitere Bedingung ist der Spezialkurs SK "Tauchsicherheit und Rettung" (TSR). Im zweiten SK hat der Goldanwärter freie Wahl, welche Spezialkenntnisse er erwerben möchte. Es muss ein weiterer SK der Klasse 2 (z.B. Strömungstauchen, Nachttauchen, Wracktauchen, Trockentauchen) sein. Die Prüfung zum DTSA Gold unterteilt sich dann wieder in einen theoretischen Test, in dem es vor allem um die Probleme der Gruppenführung und Tauchgangsmanagement geht, aber natürlich auch um Tauchphysik, Tauchmedizin und Tauchtechnik, sowie einen Test mit dem ABC-Gerät und mindestens 6 Prüfungstauchgänge.
Mit dem DTSA in Gold hat man nun den Weg der Tauchausbildung beendet und gilt als erfahrener Taucher. Und wem die Taucherausbildung viel Spaß bereitet, der steht auf dem Sprungbrett in die Ausbilderlaufbahn des Verbandes Deutscher Sporttaucher e.V., die mit der Prüfung zum Fach-Übungsleiter beginnt und an die sich drei Tauchlehrerstufen anschließen.

und sonst...

Innerhalb des Tauchsports gibt es viele Möglichkeiten, sich weiter zu entwickeln und interessante Betätigungsfelder zu erschließen. Zu den schon beim Gold-Tauchschein erwähnten Brevets gibt es noch eine Vielzahl anderer Möglichkeiten, wie z.B. das Tauchen ohne Pressluft (Apnoe), Tauchen mit erhöhtem Sauerstoffanteil (Nitrox), tauchen mit verschiedenen Gasgemischen (Trimix), Kurse zu biologischen, technischen, medizinischen Themen und vieles andere mehr...

Solltest du Interesse an einer Tauchausbildung haben, nutze bitte das Kontaktformular!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen